Navigation

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
7.00 bis 14.30 Uhr

Samstag
geschlossen

Kontakt

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! 

Telefon:  036074 - 922 63

Oder schreiben Sie uns einfach!
E-Mail



Rohholz und Schnittholz in bester Qualität vom Holzfachmarkt Fuhlrott

Große Vielfalt ständig auf Lager

Rohholz kann zur vielfältigen Weiterverarbeitung und Verwendungszwecke genutzt werden. Im Holzfachmarkt Fuhlrott in Kirchworbis führen wir Rohholz in verschiedenen Längen als Langholz und Kurzholz. Unser nach Durchmesser und Stärke sortiertes Rohholz ist als Stark-, Mittel- und Schwachholz erhältlich. Rohholz liefern wir in unterschiedlichen Güteklassen hinsichtlich Astigkeit, Rissbildung, Drehwuchs und Krümmung.

Unser Schnittholz wird aus hochwertigem Rundholz gewonnen. Schnittholz aus dem Holzfachmarkt Fuhlrott ist vollkantig, säumig oder baumkantig und geschwartet lieferbar. Bei uns erhalten Sie technisch getrocknetes, verarbeitungsfertiges Schnittholz in vielen verschiedenen Stärken. Wählen Sie aus Vollholz, Halbholz, Kreuzholz oder Viertelholz sowie Rahmen.

Als Rohholz und Schnittholz sind zahlreiche Laubhölzer wie Eiche, Ulme, Esche und Buche sowie Nadelhölzer, wie Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche und Douglasie verfügbar. Unser breites Sortiment an Rohholz und Schnittholz bietet für jede Anforderung das geeignete Produkt.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Rohholz in verschiedenen Längen, Stärken und Güteklassen
  • Hochwertiges Schnittholz in verschiedenen Ausführungen
  • Zahlreiche Holzarten ständig auf Lager

 

 


Paneele - Platten - Holzbauwelt

Holzbau, Bauholz, Profilholz, Platten

Unser Sortiment und Produkte:
Kataloge, Planer, Informationen für den Holzbau und Platten:
KVH, BSH, Profilholz, Leisten, Platten, Arbeitsplatten, Furnierplatten, OSB-Platten, Sperrholzplatten, Fassaden, Fassadenholz, Außenschalung

Osmo Holzbau - Fassadenholz, Holzfassade, Leimholz, Platten

Aus dem Holzbau-Ratgeber

Hausfassade machen: am besten zusammen mit anderen Außenarbeiten

Steigende Heizkosten bereiten immer mehr Hauseigentümern Sorgen. Grund dafür ist meist eine unzureichende Fassaden-Dämmung. Außerdem dringen Kälte und Nässe durch Wandrisse und undichte Fenster ins Haus. Wer ein angenehm warmes Zuhause und zugleich akzeptable Energiekosten haben möchte, sollte daher seine Außenwand machen.

2017_GI_178534567_Holz-Fassade_MS_02.jpgHolzfassade_TS_2015_02_MS.jpgMassivholzfassade_ISL_2015_MS.jpgGlattkant_Laerche_MDH_2012_28_MS.jpg

Wahl der Werkstoffe

„Fassaden können aus Holz, Faserzement, Aluminium, WPC, Holzwerkstoffplatten oder PVC bestehen. Alle diese Werkstoffe sind ausgesprochen langlebig und in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Legen Sie Wert auf Nachhaltigkeit, sprechen Sie Ihren Holz-Fachhändler am besten auf FSC-zertifiziertes Fassadenholz an. Da das mehrwöchige Mieten von Baugerüsten kostspielig ist, lohnt es sich, vor dem Montieren der Fassadenprofile auch gleich eine neue Wärmedämmung anzubringen. Streichen Sie danach noch Ihre Pfetten, Ihre Fenster und Dachkästen oder bauen Sie neue Fenster und Türen ein", rät man bei E. Fuhlrott GmbH & Co. KG in Leinefelde - Worbis.

Vorteile von Holz-Fassaden

Eine weitere effektvolle Empfehlung von E. Fuhlrott GmbH & Co. KG: "Holz-Fassaden verleihen Ihrem Eigenheim eine natürliche Optik und sind langlebig. Der nachwachsende Rohstoff ist witterungsbeständig und wird als Außenwand-Verkleidung auf drei Arten verbaut. Er lässt sich sogar von weniger geübten Heimwerkern innerhalb kurzer Zeit montieren. Wer kein Holzhaus haben möchte, kombiniert das Fassadenholz mit Putz oder Schieferplatten. Für Eigenheim-Besitzer, die die kostengünstige Niedrigenergie-Bauweise umsetzen möchten, ist Holz unverzichtbar. Zusätzliche Dämmungen lassen sich unproblematisch in Holzfassaden einbauen und sorgen im Winter für ausreichend Wärme und im Sommer für weniger Hitze.“

Als Fachmann weiß E. Fuhlrott GmbH & Co. KG in Leinefelde - Worbis: „Besonders langlebig sind FSC-zertifiziertes Tropenholz (z.B. Meranti), sibirische Lärche und nordische Fichte. Außerdem ist Thermoholz eine witterungsbeständige Alternative. Zu diesem Zweck wird einheimisches Holz in speziellen Wärmekammern vorbehandelt. Unbehandeltes Lärchenholz überzieht sich jedoch schon bald mit einer gewöhnungsbedürftigen silbergrauen Patina. Wird die Fassade fachgerecht montiert, erhöht dies ebenfalls ihre Lebensdauer. Für später zu lackierende Holz-Außenwände verwenden Sie am besten sägeraue Bretter.“

Montage der Holzfassade

„Haben Sie sich für eine Außenwand aus Profilholz entschieden, montieren Sie sie als vorgehängte, hinterlüftete Hausfassade. Vorteil dieser Bauart ist, dass der hinter der Holzschicht zirkulierende Luftstrom die Bausubstanz Ihres Hauses dauerhaft erhält. Für die Dämmung verwenden Sie Dämmplatten aus Holzweichfaser, Kork oder anderen Materialien und verschalen sie mit Holz. Auch für die Decke des Obergeschosses verwenden Sie diese Platten. Eine solche Dämmung lässt sich sogar von geschickten Hobby-Heimwerkern ohne fremde Hilfe realisieren. Im Holz-Fassadenbau unterscheidet man die Montage-Arten Nut und Feder (Profilholz), Stülpschalung und Boden-Deckel-Montage", rät man bei E. Fuhlrott GmbH & Co. KG in Leinefelde - Worbis. Wir, E. Fuhlrott GmbH & Co. KG, stehen Ihnen gern beratend bei Fragen zur Seite.

Waagerecht angebrachte Holzbretter lassen Ihr Haus optisch breiter erscheinen, vertikale schmaler. Hölzer mit gerundeten Kanten verströmen uriges Blockhaus-Flair. Bei der Stülpschalung bringt man die Bretter überlappend an, sodass die entstehenden Tropfnasen das Wasser von der Außenwand fernhalten. Bei vorgehängten, hinterlüfteten Fassaden kommt die Luftzirkulation durch einen oben und unten vorhandenen Luftspalt zustande. Wer kein Holz mag, verwendet bei dieser Montageart andere Werkstoffe.

Fassade renovieren

Tipps dazu gibt's bei E. Fuhlrott GmbH & Co. KG in Leinefelde - Worbis: „Ist Ihre Holzfassade farbig lackiert, müssen Sie sie etwa alle fünf Jahre erneut streichen. Vergessen Sie dabei bitte nicht, die Dachkästen ebenfalls zu lackieren. Um sich das erforderliche Abschleifen des Holzes zu ersparen, verwenden Sie für Ihren Erstanstrich am besten lösungsmittelfreie Farbe auf Pflanzenöl-Basis. Zum Fassade Renovieren verwenden Sie vorzugsweise Lacke, die die Poren nicht verstopfen. Übrigens: Der Farbanstrich hat Einfluss auf die Lebensdauer Ihrer Haus-Außenwand, denn er schütz das Holz vor eindringender Feuchtigkeit. Kräftiges Rot, Blau oder Gelb verwandelt Ihr schlichtes Holzhaus in ein attraktives Schwedenhaus. Dezentes Grau verwendet man für Häuser mit moderner Architektur.“

Zur Verschönerung der Fassade gehört natürlich auch das Fenster-Renovieren. Dazu nehmen Sie idealerweise dieselbe Art Lack wie die vorhandene. Ist der alte Anstrich noch haltbar und fest, reicht einfaches Fenster-Streichen. Ansonsten müssen Sie zum Fenster-Renovieren lose Farbebestandteile abschleifen. Risse und Spalten füllen Sie mit Holzspachtelmasse auf. Ist das dichtende Material trocken, wird es geglättet. Danach können Sie Ihre Fenster streichen.

Kfw-Fördermittel beantragen

Zur energetischen Optimierung Ihres Eigenheims können Sie KfW-Fördermittel in Anspruch nehmen. Sie werden entweder für eine energetische Rundum-Sanierung des Hauses oder für einzelne Baumaßnahmen bewilligt. Wichtig ist allerdings, dass sie ihren Antrag vor dem Baubeginn stellen und die Baumaßnahme dann von einer Fachfirma durchführen lassen. Eine Beratung zum Thema Fassade Montieren und KfW-Förderung erhalten Sie bei einem Holz-Fachmarkt Ihres Vertrauens.

Informieren Sie sich über das Sortiment und den Service von E. Fuhlrott GmbH & Co. KG in Leinefelde - Worbis. Es ist empfehlenswert, sich bei allen Projekten rund um Neubauten und Sanierungen Rat von einem Profi zu holen. Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gern!

E. Fuhlrott GmbH & Co. KG in Leinefelde - Worbis – Ihr Fachmarkt für Leben, Bauen und Wohnen mit Holz – für die Region Duderstadt, Helmsdorf, Erfurt.